Mut machen, für die eigenen Rechte zu kämpfen

Frauenflüchtlingskonferenz in Frankfurt - 20.06. Bis 22.06.14

Eine Frau eilt mit ihrem kranken Kind zum Krankenhaus. Das Kind hustet stark und trinkt nicht mehr. An der Rezeption des Krankenhauses wird die Frau aber abgewiesen. Sie müsse erst einen Krankenschein für Flüchtlinge vorlegen. Die Mutter eilt mit dem Bus zu einem Arzt, der angesichts des Zustands des Kindes sofort einen Rettungswagen alarmiert. Doch es ist zu spät, das Kind stirbt auf der Fahrt.

 

 

Viele Flüchtlinge werden bei Ärzten oder Krankenhäusern zurückgewiesen. Besonders Frauen sind betroffen, die sich auch um die Kinder kümmern müssen. Ebenso wie die Männer leiden sie unter der Isolierung, der sie in den Flüchtlingslagern, die oft weit außerhalb liegen, ausgesetzt sind. Durch die Verantwortung für die Kinder ist es für sie aber umso schwieriger, das Lager zu verlassen. Hinzu kommen sexuelle Belästigung ebenso durch Mitarbeiter der Ausländerbehörde wie auch durch andere Lagerbewohner. Aufgrund der meist schlechteren Bildung für Frauen in den Herkunftsländern, ist es für sie schwieriger, sich für ihre Rechte einzusetzen und Protest gegen ihre Lage zu organisieren.

 

Die Flüchtlingsfrauenkonferenz fand im letzten Jahr in Hamburg statt und war mit 150 Teilnehmerinnen ein großer Erfolg, der in diesem Jahr in Frankfurt/Main fortgesetzt werden soll. Die Konferenz dient den Frauen zur eigenen Organisierung und Stärkung. Sie will Mut machen, sich für die eigenen Rechte einzusetzen. Sie wird organisiert von der Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen, die seit mehr als zehn Jahren gegen Isolierung und Abschiebung kämpft. Die Flüchtlingsselbstorganisation, die unabhängig von Parteien oder anderen Organisationen arbeitet, stellt in den Mittelpunkt ihrer Arbeit die Fluchtursachen Krieg, wirtschaftliche Ausbeutung und die Zerstörung der Lebensverhältnisse der Länder, aus denen die Geflüchteten kommen. Darum wird es auch bei dem Programm der Konferenz in Bockenheim am Samstag ab 9:00 gehen. Bereits am Freitag wird eine Demonstration in Gedenken an Christy Ormodion Schwundeck stattfinden, die 2011 in einem Frankfurter Jobcenter erschossen wurde.

Die Konferenz wird vom Verein Zusammen e.V. gehostet.

 

Weitere Informationen auf

www.thecaravan.org

www.zusammen-ev.de